Skip to content

Collective Improvisation #22

Eska, die ich vor fast zehn Jahren hier im Blog zum ersten Mal erwähnte (und noch länger beobachte), wird Ende April endlich, endlich ihr Debutalbum "Eska" veröffentlichen. Wem der Name nichts sagt (shame on you): Sie ist auf Tracks von Zero7, Cinematic Orchestra, Nitin Sawhney, New Sector Movements, Ty, Tony Allen und vielen mehr zu hören. Ihr Album wird groß!


Auch von Thomas Jenkinson, besser bekannt als Squarepusher, gibt es Neuigkeiten, und die haben offenbar nichts mit seiner "Music For Robots" zu tun. Mit "Damogen Furies" kommt ein neues Album, aber nicht jeder Track dürfte so eingängig sein wie "Stor Eiglass". Mal abwarten.


Aus Nordbaden stammt das Jan Prax Quartett, das gerade bei ACT Music sein Album Keepin' A Style Alive veröffentlicht hat und sich gerade auf Tour befindet. Auf Soundcloud reinzuhören, lohnt sich wirklich! Live in Frankfurt am 13. Mai, am 15. Mai in Bad Kreuznach und am 8. Juni im schon schön in Mainz.

Erstes Release auf Nutriot Recordings

Es wird Zeit, den ganzen Staub wegzupusten, der sich hier im Blog angesammelt hat. Und sei es nur für diese Zwischenmeldung:

Das von mir hochgeschätzte Blog nutriot "diversifiziert" sein Angebot mit einem neu gegründeten Label: Auf nutriot Recordings erscheint in einer Woche als Premerien-Release das Album mit dem etwas sperrigen, aber umso poetischeren Titel "a series of oopsie daisies and various other flora" von Christoph El' Truento.

Der Neuseeländer hatte das Album bereits Ende 2013 auf Bandcamp eingestellt, wo es unter anderem in der Bandcamp Weekly Radioshow gespielt wurde. Aber auch andere wurden auf die eigentümliche, vom Free Jazz inspirierte Mixtur aus Synths, Samples und Beats aufmerksam. Nun wird "a series of oopsie daisies …" von nutriot Recordings (wieder-)veröffentlicht.

Auf Vinyl könnt ihr das Album schon bei HHV vorbestellen, oder ihr geht auf die Bandcamp-Seite des Labels und entscheidet euch dort zwischen Vinyl- oder Digital-Preorder. Wie auch immer ihr euch entscheidet, ihr werdet es nicht bereuen!

"Erstes Release auf Nutriot Recordings" vollständig lesen

cmd.fm - Ein Kommandozeilen-Player im Browser

> about

About cmd.fm
---------------------------------------------------------
Cmd.fm is a command-line radio player for computer geeks.

cmd.fm sieht im Browser aus wie eine Computer-Terminal-Emulation: Schwarzer Hintergrund, etwas Text, und ein blinkender Cursor. Die Anwendung wartet auf einen Befehl des Benutzers.

cmd.fm Screenshot

Die Eingabe von help hat eine Auflistung aller möglichen Kommandos zur Folge. Es gibt Befehle zur Musiksteuerung (play, pause, volume usw.), zur Verwaltung von Playlisten, zum Teilen oder Liken von Songs, zum Einloggen und zum Beabeiten des User-Profils und noch ein paar mehr oder weniger nützliche Extras mehr.

Abgespielt werden Playlisten nach Genres sortiert, ein play breakbeats lässt in der Tat Breakbeats aus den Boxen schallen. Ein lustiges Tool für alle, die so gar nicht wissen, was sie hören sollen.

[gefunden via @boerge30]

SoulParlor - Smile

Die sympathischen SoulParlor aus Mainz haben mit "Smile" ihr zweites Album bei Tokyo Dawn Records veröffentlicht. Aus ihren Broken Beat-Wurzeln heraus haben sie ein ebenso massives wie vielseitiges Electro-Boogie-Future Funk-Werk erschaffen.

Zu hören sind auf "Smile" die Stimmen von u.a. Amalia, Capitol A, Erik Rico, Replife, Stan Smith und Leona Berlin. Auch nach über 15 Jahren im Business stecken die 15 Tracks voller Energie, Frische und Soul. Mit ein Grund, warum die Jungs Stammgäste hier im Blog sind.

Free! Music! Sampler 2014: We Love Sharing

Der Free! Music! Sampler 2014 als Doppel-CD

Auch in diesem Jahr hat - wie schon 2013, 2012, 2011, 2010 und 2009 - der Free! Music! Contest des Musikpiraten e.V. stattgefunden, und ich saß wieder in der Jury, die die besten unter den fast durchweg qualitativ hochwertigen Einsendungen ausgewählt hat. Wobei: Diesmal gab es ein Publikumsvoting, das die Auswahl der Gewinner entscheidend mitbestimmte.

"Free! Music! Sampler 2014: We Love Sharing" vollständig lesen

Hip Hopper als Knetfiguren

Lil Wayne als Knetfigur

Eine Freundin hat erzählte mir letztens, dass ein Bekannter von ihr Figuren von Hip Hoppern aus Knetmasse formt. Ich dachte zuerst: "WTF?!", aber die Idee ist natürlich schon wieder so geil, dass ich das unbedingt verbloggen muss. Andreas Wagner produziert die Knetfiguren und überreicht sie den Originalen, die sich drüber freuen wie Bolle.

Übrigens kann man sich auch eigene Knetfiguren anfertigen lassen, sollte aber keine völlig naturalistische Umsetzung erwarten:

Gerne kann ich eine Figur nach Vorlage von verschiedenen Fotos fertigen, jedoch haben die Figuren meinen ganz eigenen Knetstil, welcher nicht eine naturalistischen Umsetzung zum Ziel hat.

Mehr Knetfiguren von Busta Rhymes, Kollegah, Farid Bang, Bushido oder 50 Cent gibt's hier zu bewundern.

tweetbackcheck